user_mobilelogo


 

 

 

 

DGV- Golf & Natur

Mit dem Qualitätsmanagement Golf & Natur (QM) stellt der DGV eine praxisnahe Anleitung für die umweltgerechte und wirtschaftliche Zukunft der Golfanlagen sowie für die Verbesserung der Spielbedingungen zur Verfügung.

Golf & Natur wurde entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) und wird in der Maßnahmenumsetzung unterstützt durch den Greenkeeper Verband Deutschland (GVD) sowie dem Golf Management Verband Deutschland (GMVD).

Golf & Natur hat folgende Umweltschwerpunkte:

Natur und Landschaft

Pflege und Spielbetrieb

Arbeitssicherheit und Umweltmanagement

Öffentlichkeitsarbeit und Infrastruktur

Das Qualitätsmanagement zielt darauf ab, optimale Bedingungen für den Golfsport mit dem größtmöglichen Schutz von Natur zu verbinden. Golf & Natur bietet die Chance, im Rahmen einer mehrjährigen Planung, sowohl die Umwelt als auch die pflegerischen Gegebenheiten zu erfassen und in planbaren Schritten zu verbessern. Da sich Umweltverbesserungen oft nicht kurzfristig einstellen, ist für die Umsetzung ein Zeitraum von mindestens zwei Jahren vorgesehen.

Golf hat als Sportart im Freien eine enge Beziehung zur Natur, da die Spielflächen unmittelbar in die Landschaft eingebunden sind. Wiesen, Bäume, Waldsäume, Hecken und Wasserflächen charakterisieren die Individualität jeder Anlage und machen diese unverwechselbar. Gepflegte Spielflächen fördern außerdem die Freude am Spiel im Freien und werden zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor, um neue Mitglieder und Greenfee Spieler zu gewinnen.

Übergabe der Urkunde durch Dr. Gunther Hardt an den Vorstand des Golf-Club Schloss Braunfels e.V.

__________________________________________________________________________________________________________

 
Unser in halbhoher Mittelgebirgslage errichteter Golfplatz ist 
weitgehend von Laub-, Misch- und Nadelwald umgeben. Wir begreifen ihn als ein in sich geschlossenes Ökosystem mit Weihern und Feuchtrandzonen sowie Magerrasenbiotopen.
 
Am höchsten Punkt der Spielbahnen sind mehrere hundert Jahre alte Eichen in einem Naturwäldchen angesiedelt, die altersbedingt das ökologische Gleichgewicht mit nachwachsenden Heckenformationen (Weißdorn, Himbeere, Brombeere, Wildkirsche und Schlehe) durch Insekten - im wesentlichen Honigbienen - erhalten.
 
Darüber hinaus haben wir entsprechend dem Fairway- und Geländeverlauf die in der mittelhessischen Landschaft prägenden Streuobstwiesen mit Kern- und Steinobst gestaltet. 
 
 
Mit den vorhandenen Bienenvölkern 
führen wir den Beweis, dass die von uns eingesetzten Pflanzenschutzmittel mit ihrer Wirkung auf Bienen als bienenungefährlich (B4) einzustufen sind.
 
Rolf Steuernagel
Imker des Golf-Clubs
Schloss Braunfels