Am Tag der deutschen Einheit fand zum fünften Mal in Folge das offene Herrengolf-Turnier statt, das auch in der fünften Auflage wieder das bestbesetze Turnier der Saison war. Herrengolf-Kapitän und Vorstandsmitglied Friedhelm Knapp organisierte wieder ein Top Event im Golf-Club Schloss Braunfels. 115 Mitglieder und 19 Gäste aus den Nachbargolfanlagen schlugen bei herbstlichen Wetter ab.

Das beste Tagesergebnis und damit auch den Sieg in der Bruttowertung der Herren sicherte sich Alexander Hennes (GC Westerwald) mit 30 Bruttopunkten.
Bei den Damen konnte die amtierende Clubmeisterin Christina Debus mit 23 Bruttopunkten eine solide Runde erspielen und sich einen Schlag vor  Vorjahressiegern Katrin Söder (Gut Wissmanshof) auf Platz eins setzen.

In der Nettoklasse A siegte Matthias Lang (GC Georgenthal) mit 39 Nettopunkten. Rang zwei ging an AK-65-Clubmeister Wolfgang Thasler, der 36 Nettopunkte spielte und damit Hans-Jörg Docter auf Rang drei verwies. Die Sieger werden durch Heiner Späth, der 34 Nettopunkte ins Clubhaus brachte, komplettiert.

Den Sieg in der Nettoklasse B ging mit 38 Nettopunkten an Lokalmatador Klaus Richter. Einen Platz dahinter landete Ralph Jagow, der mit 37 Nettopunkten ebenfalls seine Stammvorgabe verbessern konnte. Im Stechen um Rang drei setzte sich Präsident Berthold Wieczorek gegen Samuel Alexander Hilger durch, nachdem beide 36 Nettopunkte erspielen konnten.

Ebenso knapp, wie die ersten beiden Nettoklassen, fiel auch die Entscheidung in der Nettoklasse C aus. Markus Bach und Anja Wittig (GC Domtal Mommenheim) brachten beide 36 Nettopunkte ins Clubhaus und mussten den ersten Platz ausstechen. Dabei zog Anja Wittig den Kürzeren und fiel damit auf Rang zwei zurück. Rang drei ging an Jan Lysy mit 35 Nettopunkten, gefolgt von Stephanie Reutter, mit 34 Nettopunkten.

In der Nettoklasse D landete Peter Piesch (GP Altenstadt), dank einer sagenhaften Runde von 41 Nettopunkten, auf Rang eins. Platz zwei ging mit 40 Nettopunkten an Brigitte Heil. Den dritten Platz sicherte sich Gabriele Janitza mit 38 Nettopunkten, gefolgt von Dr. Peter Haßmann auf Rang vier, mit 36 Nettopunkten.

Die Nettoklasse E konnte Timo Müller mit 44 Nettopunkten für sich entscheiden. Zwei Schläge dahinter landete Mario Knorz auf Rang zwei, gefolgt von Klaus Becker (39 Nettopunkte) und Ursula Hoffmann (38 Nettopunkte).

Die Preise bei den Sonderwertungen gingen beim Longest Drive, also dem längsten Schlag des Tages an Pierre-Andre Lorey bei den Herren und Maja Keiner bei den Damen. Der nächste Schlag an die Fahne, dem sogenannten Nearst to the Pin, wurde gleich zweimal ausgespielt. Die Preise bei den Herren ging an Mario Knorz und Wolfgang Thasler, bei den Damen gingen die Preise an Gabriele Janitza und Anja Wittig. Der Preis Nearest to the Line ging an Markus Riedl in der Herrenwertung, die Damenwertung konnte Agnes Bruchof für sich entscheiden. Die gemeinsame Sonderwertung Bullseye, ein Kreis der aus knapp 120 Metern zu treffen war ging an Werner Maas, der seinen Abschlag für diese Sonderwertung perfekt platzieren konnte.