In Abstimmung mit der fürstlichen Rentkammer wurde die Kastanienallee zwischen Bahn 15  und 17 in den vergangenen Tagen von verwilderten Hecken befreit und so der Alleencharakter wieder hergestellt.

Aus den alten Kastanien wurde Totholz entfernt, so dass man jetzt wieder sicher durch die Allee wandern kann.

Auf den ersten Blick scheint es ein Verlust an Bepflanzung zu sein, doch diese Maßnahme dient, neben der Verschönerung, vor allem der Sträkung des bestehenden Baumbestandes.

So kann man nun auch wieder die Kastanienblüte in vollen Zügen genießen.