Die beiden Mannschaftsspieler Philipp Witkop und Marcel Eska konnten am vergangenen Wochenende die 4er-Clubmeisterschaft nach Stechen für sich entscheiden.

Bei zunächst strahlendem Sonnenschein starteten die 4er-Clubmeisterschaften am Samstag, den 20.09.2014. Doch das Wetter wandelte sich in Gewitter und starken Regen, sodass das Turnier unterbrochen werden musste. Nach einer längeren Pause konnten nur die ersten neun Loch, die als Chapman-Vierer gespielt wurden, gewertet werden. Marcel Eska und Philipp Witkop brauchten lediglich 39 Schläge (+2) und sicherten sich somit die Führung einen Schlag vor den Brüdern Max und Michel Huys sowie Frank Geiss und Wolfgang Thasler.

Da der Platz aufgrund des starken Regens schwer bespielbar war und die Wetterprognose für den Sonntag auch nicht viel besser aussah, entschloss man sich, auch am Sonntag nur neun Loch Klassischen Vierer zu spielen. Die Tagesbestleistung erzielten Frank Geiss und Wolfgang Thasler mit 42 Schlägen. Die Spitzenreiter brachten eine 43er Runde ins Clubhaus. Somit hatten beide Teams eine 82 als Endresultat stehen und es ging ins Stechen.

 

Im Sudden Death an Bahn 3 konnte Philipp Witkop seinen Abschlag solide auf dem Grün, ca. 7m entfernt von der Fahne platzieren. Wolfgang Thasler schlug seinen Ball ein wenig über das Grün hinaus und lies seinem Partner eine schwere Aufgabe. Doch Frank Geiss konnte den Ball wunderbar an die Fahne chippen. Marcel Eska und Philipp Witkop benötigten zwei Putts und konnten mit einem Par die Gegner unter Zugzwang setzen. Thasler musste nun einen Putt aus zwei Metern verwandeln, um weiter um die Clubmeisterschaft kämpfen zu können. Der Ball blieb zu kurz und Witkop und Eska sicherten sich somit den Titel. Rang zwei ging an Frank Geiss und Wolfgang Thasler, einen Schlag vor den Drittplatzierten Max und Michel Huys. 

 

Neben den Clubmeistern, die anhand der Bruttoschläge ermittelt wurden, gab es zusätzlich Nettopreise in zwei Nettoklassen, zu gewinnen.

Das 1. Netto der Nettoklasse A sicherte sich das Ehepaar Maja und Michael Keiner, die mit 70 Nettoschlägen zwei Schläge vor den zweitplatzierten Elke und Bernd Hinrichs blieben. Der dritte Platz ging an Peter Klaus und Horst Grüthner, denen nur ein Zähler für Rang zwei fehlte.

In der Nettoklasse B konnten sich Karin Lust und Berthold Wieczorek um drei Schläge von der Konkurrenz distanzieren und sich somit den Sieg in dieser Klasse sichern. Rang zwei ging an Jutta Schanze und Janka Horvatin, gefolgt von Christiane Baumann und Marc Nordlohne auf Rang drei.