St. Andrews/Schottland - Der Engländer Ashley Chesters hat seinen Titel bei der Europameisterschaft erfolgreich verteidigt. Aber: Max Röhrig hat Silber geholt und damit einen großen Erfolg gefeiert.
Unser langjähriges Mitglied Maximilian Röhrig aus Waldbrunn – Hintermeilingen spielte vom 06. – 09. August 2014 die Europameisterschaften der Amateure in St. Andrews / Schottland. An den ersten beiden Tagen konnte er sich auf den Plätzen 10 und 9 etablieren.


Nachdem die dritte Runde wegen einer Gewitterunterbrechung am Freitag erst am Finaltag beendet werden konnte, ging es für einen Deutschen Spieler noch in die richtige Richtung. Im Cut nach drei Runden platzierte sich Max Röhrig mit dem Bundesadler auf der Brust auf dem geteilten 3. Platz. Röhrig gelang es am Morgen sein konstantes Spiel auch auf den restlichen Bahnen zu zeigen. Auf der Backnine kamen je zwei Bogeys und zwei Birdies auf die Scorekarte des Frankfurters. Am Ende stand eine 72 (+1), so dass der Hesse sich im Klassement noch nach vorne schieben konnte.

In der Finalrunde, die ab 11.00 Uhr gestartet wurde, brachte Max Röhrig mit einer 71 (Even) bei „schottischen Bedingungen“ (Regen und Wind) einen sehr guten Score rein. Dies Ergebnis reichte für den Spieler aus dem Kader von Bundestrainer Uli Zilg, um sich auf Rang 2 vorzuschieben. Um am Ende Ashley Chesters noch in Gefahr zu bringen, reichte dieser Score nicht. Dem Titelverteidiger genügte eine 72 (+1), um sich mit drei Zählern Vorsprung erneut den Titel zu sichern. 

Bundestrainer Uli Zilg war von der Leistung von Max Röhrig sichtlich angetan: „Es war grandios, was Max hier gezeigt hat. Eine riesen Leistung, bei dem starken Wind den Score nach Hause zu bringen. Für Max ist das natürlich toll, seine voraussichtlich letzte EM als Vize-Europameister zu beenden.“ Die Voraussetzung waren durch die Unterbrechung insgesamt nicht perfekt. Auch wenn es für alle, die vorne mitgespielt haben, gleich

 

 

anspruchsvoll war, ist es für den Rhythmus im Spiel nicht hilfreich, wenn man morgens ab 7.00 Uhr noch zwei Drittel einer Runde zu gehen hat und kurz danach dann in die Finalrunde startet.

Hilfreich für Max Röhrig war sicherlich, dass sein Vater am Bag war. Schon bei dem Sieg in Frankreich bei den Internationalen Meisterschaften im Golfclub Chantilly bei Paris im Mai diesen Jahres, hatte der als Caddie einen hervorragenden Job gemacht und auch am Finaltag in St. Andrews konnte man sehen, dass es für Max Röhrig eine gute Unterstützung war, seinen Vater an der Seite zu haben.

 

Max Röhrig strahlte am Abend dieses großen Erfolges zufrieden: „Mein langes Spiel war diese Woche hervorragend. Auf den Grüns hat mir ab und zu das Quäntchen Glück gefehlt, aber ich bin super zufrieden, hier Vize-Europameister geworden zu sein“, bilanziert der Waldbrunner, der Ende des Jahres ins Profi-Lager wechseln möchte.

 Mit diesem Erfolg im Rücken und dem ebenso erfolgreichen Abschneiden bei den BMW International Open in Pulheim im Juni (mit Runden von 73, 67, 71 und 70 Schlägen bewies der 22-jährige Amateur, dass er mit den besten Spielern auf der European Tour mitspielen kann; er hat dort als erster Amateur der Geschichte den Cut bei diesem Profiturnier geschafft), geht der Spieler des Frankfurter GC nun an die nächsten, noch größeren Aufgaben heran: „Ab jetzt beginnt die Vorbereitung auf Japan!“ Dort wird im September die Weltmeisterschaft

 

ausgetragen und Max Röhrig wird dort für Deutschland an den Start gehen.